Zum Inhalt

Stricken und Häkeln für Babys

Vielen Eltern fällt es schwer, die Zeit bis zur Geburt ohne größere Kauforgien zu überstehen. Und selbst später, wenn der Nachwuchs eingezogen ist, kann es schwer sein, den verlockenden Babyangeboten zu widerstehen.

Selbstgemacht ist „In“
Wer alles neu für sein Baby kaufen möchte, wird bald merken, dass der Geldbeutel dabei schnell leer wird. Wenn die werdenden Mutter stricken, nähen oder häkeln kann, kann sie einen großen Vorteil ausspielen. Erstens wird die Zeit bis zur Geburt sinnvoll gefüllt und zweitens können zum Beispiel Kleidungsstücke ganz nach eigenem Gusto genäht werden. Auf bambiona.de finden sich eine Vielzahl an tollen Ideen zur Selbstgestaltung von Babys ersten Anziehsachen.

Und Möbel?
Ob Vater oder Mutter; mit ein bißchen handwerklichem Geschick, lassen sich tolle Möbel selber bauen. Ein Wickeltisch läßt sich mit fertig zugesägten Brettern leicht selber zusammenschrauben und kann zum Beispiel in der Höhe der Körpergröße der Eltern angepasst werden. Bein Einkauf der Hölzer und Farben sollten die Eltern bewußt auf ökologische Materialien achten. Die Babysachen selber machen, kann einem Elternpaar richtig Spaß machen. Denn so kann sich der Vater wie auch die Mutter gemeinsam für das Kleine einbringen.

Ein eigener Stil
Gekaufte Babysachen, vor allem vom Discounter, sehen alle gleich aus. Wer sicher gehen will, dass die Materialien schadstoffgeprüft sind und zudem noch einen eigenen Look haben, sollte die Babysachen selber gestalten. Die Farbwahl ist meist größer und durch Sticker oder Namensaufdruck können Kleidungsstücke individualisiert werden. Wenn dann noch die beste Freundin mitmacht oder die Großmutter anfängt zu stricken, ist der Nachwuchs perfekt eingekleidet.

Published inHäkeln

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar